Nepal ist nach Tibet das höchstgelegene Land der Erde. Sieben der zehn größten Berge der Welt ragen auf nepalesischem Grund in den Himmel. Kein Wunder, dass es jedes Jahr hunderttausende Touristen in das Land zieht, um die faszinierende Welt des Himalaya zu erkunden. Sie prägen zu einem großen Teil die Vorstellung, die wir von dem südasiatischen Land haben. Wer sich jedoch genauer mit Nepal beschäftigt, bekommt schnell ein anderes Bild. Denn trotz eines florierenden Bergtourismus ist das Leben hier nach wie vor durch große Armut geprägt. Ein Umstand, der vor allem auf den Jüngsten lastet. Viele Kinder müssen arbeiten gehen, um ihre Familien zu ernähren. Nur die Hälfte der eingeschulten Kinder beendet die Grundschule. Und noch nicht einmal jeder Zweite hier kann lesen und schreiben.

Bildung als Basis für ein besseres Leben
Bildung ist der einzige Weg raus aus dem Armutskreislauf. Als Lehrerin an einer Schule in Kathmandu kannst du einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass Kinder die Chance bekommen, die sie verdienen. Im Zuge deiner Freiwilligenarbeit unterstützt du die Lehrer bei der Durchführung des Unterrichts. Wenn du es dir zutraust, kannst du gern auch eigene Unterrichtsstunden planen und leiten.

Neue Methoden, die den Kindern den Inhalt spielerisch vermitteln, sind mehr als willkommen. Du hast also ausreichend Gelegenheit, dich während deiner Freiwilligenarbeit in Nepal auszuprobieren. Wichtig für den Lernerfolg ist, dass du dich durchgehend mit deinen Schülern beschäftigst, auch wenn sie am Anfang nicht alles verstehen. Wenn du einfache Sätze formulierst, langsam sprichst und ruhig auch mal eine Frage oder Aufforderung wiederholst, funktioniert es mit der Zeit automatisch. Neben Englisch, Mathe und Sport kannst du dich natürlich auch in anderen Fächern engagieren, je nachdem, wo gerade Bedarf besteht. Wenn du Spaß an der Organisation und Durchführung kleiner außerschulischer Aktivitäten hast, ist auch das nach Absprache mit den Lehrern und Helfern vor Ort möglich.

Erfahrene Freiwillige helfen dir helfen
Andere Kinder zu unterrichten, deren Muttersprache zudem eine andere ist als die eigene, ist mit Sicherheit eine große Herausforderung. Aber große Herausforderungen bringen meist auch eine große Erfüllung mit sich, wenn sich erste Erfolge einstellen. Und selbst wenn mal nicht alles rund läuft, sind die erfahrenen Helfer vor Ort jederzeit für dich da. Es gibt also gar keinen Grund, dich nicht zu trauen!

Anforderung für deine Teilnahme
Du musst mindestens 17 Jahre alt sein und dich an eine neue und ungewohnte Umgebung anpassen können.

Projektort
Die Projekte sind in der Hauptstadt Kathmandu und in den Städten Patan und Bhaktapur.

Programm Start
Die Teilnahme an diesem Workcamp ist jederzeit möglich, dein erster Arbeitstag ist immer Montag.

24 Stunden Vor-Ort-Unterstützung
Du wirst während deines Freiwilligendienstes nicht alleine gelassen! Bei großen und kleinen Problemen kannst du dich jederzeit an deine lokalen Ansprechpartner wenden.

Vernetzung mit anderen Freiwilligen
Nach deiner Anmeldung bekommst du Zugriff auf unsere interne Facebook-Gruppe und kannst bereits vor deiner Abreise Kontakt mit anderen Freiwilligen aufnehmen.

Abholung vom Flughafen
Bei deiner Ankunft wirst du am Tribhuvan International Airport abgeholt und zu deinem Projekt gebracht. Falls du bereits in Nepal bist oder nicht mit dem Flugzeug kommst, lässt sich eine Abholung auch an zentralen Orten in Kathmandu organisieren.

Unterkunft
Während deines Aufenthaltes wohnst du in einer lokalen Gastfamilie und erlebst die Kultur und Traditionen von Nepal aus erster Hand. In den meisten Gastfamilien wohnen mehrere Freiwillige gleichzeitig, so dass du nie alleine bist.

Verpflegung
Du bekommst mindestens 2 Mahlzeiten am Tag - eine vegetarische Verpflegung ist möglich.

Vorbereitung vor Ort
Nach deiner Ankunft bekommst du eine Einführung in das Land und dein Projekt. Du wirst alles Wichtige über Kultur, Sehenswürdigkeiten, Reisemöglichkeiten und Verhaltensregeln erfahren.

Ausführliche Vorabinformationen
Nachdem deine Anmeldung abgeschlossen ist, bekommst du ein umfangreiches Informationspaket. Neben wichtigen Angaben zu Programm und Zielland findest du dort auch viele Informationen für dein Visum, kulturelle Hinweise zum Land und wichtige Tipps für deine Reisevorbereitung.

Internetzugang im Projekt
In fast allen Projekten hast du die Möglichkeit online zu gehen und zu Freunden und Familie Kontakt zu halten. Der Internetanschluss kann gegen eine kleine Gebühr vor Ort frei genutzt werden. Sollte es in dem Projekt kein Internet geben, gibt es in der Regel ein Internetcafe in der Nähe.

Professionelle Vermittlung
Alle Workcamps werden durch von uns geprüfte Projektpartner durchgeführt, die dir während deines Aufenthaltes zur Verfügung stehen.

Kosten

2 Wochen335 €
4 Wochen525 €
8 Wochen905 €
12 Wochen1.285 €
Extra Woche ab95 €
Für deine Anmeldung fällt zusätzlich eine Anmeldepauschale von 260 € an. Für die Teilnahme an einem zweiten Projekt beträgt die Anmeldepauschale nur 160 €.

Der Preis, welcher in der Infobox auf der rechten Seite angezeigt wird, enthält bereits die vollständige Anmeldepauschale.

Nicht enthaltene Leistungen
Hin- & Rückreise, Reiseversicherung, Impfungen, persönliche Kosten für Freizeit, Verkehrsmittel, täglicher Transfer zum / vom Projekt u.a.

Das FAQ für dieses Projekt folgt in wenigen Tagen

Um an diesem Projekt teilzunehmen, klicke einfach auf den untenstehenden Anmeldelink und gib deine Daten an. Bereits wenige Tage nach deiner Anmeldung schicken wir dir die Bestätigung zu, mit welcher du einen garantierten Platz in deinem Projekt hast und mit deiner Reisevorbereitung beginnen kannst.

Wann solltest du dich anmelden?

Wir empfehlen dir eine Anmeldung ca. 3 - 6 Monate vor deinem gewünschten Projektstart. Damit hast du genug Zeit, um dich auf dein Projekt vorzubereiten. Bitte beachte, dass die Plätze in diesem Projekt begrenzt sind - je früher du dich anmeldest, desto besser!

Last-Minute-Anmeldungen

Für dieses Projekt können wir Anmeldungen bis zu 2 Wochen vor der geplanten Teilnahme annehmen. Bitte beachte, dass wir bei sehr kurzfristigen Anmeldungen nicht garantieren können, dass noch Plätze frei sind. Melde dich am besten so früh wie möglich an, um einen garantierten Platz zu bekommen.